Ebersberger Zeitung (MM) vom 26. Oktober 2001

Audi-Sanierung

Peter Dück kauft Iveco-Gelände

Kirchseeon (djo) - Peter Dück, Vorstand der ADIS AG, ist fest entschlossen, die Sanierung des Iveco-Geländes in Kirchseeon zu übernehmen. "Ich werde das Gelände kaufen", sagte er gestern gegenüber unserer Zeitung. Er habe bereits verschiedene Sanierungskonzepte erarbeitet. Ob er die komplette Sanierung übernehmen werde oder nur den verseuchten Boden von den Giftstoffen reinigen werde, sei noch nicht entschieden, sagte er. Es stünden Verhandlungen mit der Bahn an. Wenn er die Grundwassersanierung auf dem Gelände selbst durchführe, könne er den zeitlichen Rahmen jedoch besser gestalten, so der Investor. Über die Grundwassersanierung außerhalb des Geländes sprach er nicht.

Entgegen der Ankündigung auf der Homepage des Unternehmens, Sanierungen innerhalb von zwölf bis 36 Monaten durchzuführen, sagte Dück gestern, dass die Sanierung in Kirchseeon fünf bis sechs Jahre dauern werde. "Das liegt an der Größe des Geländes." Der Investor plant, 20 bis 50 Zentimeter des Bodens abzutragen. Im Bereich der ehemaligen Bahntränke und des mit Chlor verseuchten Gebietes entsprechend mehr. Über die Höhe der Kosten, die dabei entstehen, wollte Dück nicht spekulieren, doch nannte er nochmals Zahlen, die sich - abhängig vom Sanierungsgrad - zwischen 40 und 70 Millionen Mark bewegten. Man könne das Gelände wie einen Fiat sanieren, wie einen Audi oder wie einen Mercedes, sagte er und deutete an, dass ihm eine "Audi-Sanierung" vorschweben würde. Ausschlaggebend sei auch, was für eine Bebauung gefordert werde.