Ebersberger Zeitung (MM) vom 03. Dezember 2002

Abgeblockt

Weiter keine Infos zum Iveco-Gelände

Kirchseeon - Noch immer hat das Bundeseisenbahnvermögen (BEV) den Verdacht nicht ausgeräumt, dass es bei der Sanierung des Kirchseeoner Iveco-Geländes an den vertraglich festgelegten Werten rütteln will. Bürgermeister Udo Ockel hatte angedeutet, dass in den neuesten Unterlagen einige Sätze enthalten seien, die zumindest zu dieser Spekulation Anlass geben würden. Nähere Auskünfte erteilte er nicht. Das Informationsmbnopol liegt beim BEV.

Nach der abrupt abgebrochenen Pressekonferenz am Donnerstagabend telefonierte die EZ gestern mit Sprecher Klaus Timpe. Der Bitte, die von Ockel angesprochenen Sätze der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, kam das BEV nicht nach. Auf die Frage, ob die Unterlagen Sätze enthalten, die Anlass zu derartigen Spekulationen geben könnten, antwortete Timpe: "Das kann ich so nicht bestätigen." Auf die Frage, ob die anstehende "Machbarkeitsstudie" zu dem Ergebnis führen könnte, dass die vertraglich festgelegten Sanierungswerte mit verhältnismäßigen Mitteln nicht machbar seien, antwortete Timpe: "So eine Vorausschau kann ich nicht machen." Er bestätigte aber: "Machbar heißt auch, ist das finanziell machbar?" Auch auf die Frage, ob das BEV die Sanierung lieber mit oder ohne einen Investor durchführen würde, gab Timpe keine klare Antwort: "Wir haben uns der Sache eines Investors nie verschlossen."

Fabian Riedl